zurück 2000 vorwärts

BEDROHUNG UND VERTEIDIGUNG

Der etwas in Vergessenheit geratene Schriftsteller Hoimar von Ditfurth zog in seinem letzten und wahrscheinlich besten Buch „Innenansichten eines Artgenossen“ die Bilanz seines Lebens. Der Arzt und Naturwissenschafter Ditfurth hatte, bevor er sich der Schriftstellerei widmete, in der Forschungsabteilung eines Pharmakonzerns gearbeitet. Der Sozialdemokrat Ditfurth beschränkte sich in seinem Buch nicht nur auf einen historischen Rückblick. Er versuchte, bestimmte Verhaltensweisen der Menschen aus philosophischer und ethologischer Sicht zu sehen. Die Ethologie (Verhaltensforschung) spielt in den Büchern Ditfurths eine große Rolle.

Beeindruckend sind Ditfurths Berichte über den Russlandfeldzug. Die deutschen Soldaten standen damals dem verbissenen Kampfeswillen der russischen Soldaten verständnislos gegenüber. Die Nazi-Propaganda hatte ihnen jahrelang eingehämmert, dass der Kommunismus ein teuflisches System sei, das es zu beseitigen gilt. Trotzdem stieß man auf harten militärischen Widerstand. Die zahlreichen sowjetischen Völker empfanden den Kommunismus tatsächlich als entsetzliche Last, dennoch verteidigten sie ihr Land mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Das gleiche passierte, als sich das bereits brüchige „Dritte Reich“ gegen die vorrückenden Alliierten verteidigte. Die deutschen Soldaten kämpften bis zum buchstäblichen Umfallen.

Des Rätsels Lösung liefert die Ethologie. Die vergleichende Verhaltensforschung und ihre Proponenten wie Nico Tinbergen, Konrad Lorenz und andere, hatte schon im beginnenden 20. Jahrhundert erkannt, dass es im Tierreich angeborene Verhaltensmuster gibt, die das Überleben sicheren. Beim Menschen sind diese Verhaltensprogramme nur vermeintlich verschwunden. Unter der Oberfläche unseres zivilisierten Geistes herrschen nach wie vor angeborene Muster. Diese kommen bei Gelegenheit ans Tageslicht. Eines dieser Verhaltensmuster betrifft die Verteidigung des Territoriums. Wird der eigene Lebensraum bedrängt, dann treten alle anderen Verhaltensweisen in den Hintergrund. Der Verteidiger wird immun gegen gegnerische Propaganda und unempfindlich gegen jedes weitere Problem.

Auf diese Zusammenhänge weist Hoimar von Ditfurth überzeugend hin. Die so genannten „Boykottmaßnahmen“ der 14 EU-Staaten gegen Österreich, die sich wirtschaftlich nicht auswirken, weckten das angeborenen Territorialverhalten der Menschen in unserem Land. Das ist für die Regierung ein Langzeit-Vorteil. Wer jetzt als Patriot auftritt, kann mit stetig wachsender Zustimmung rechnen. Politiker sollten daher, wenn sie erfolgreich sein wollen, ihre „Spin-doctors“ auf Urlaub schicken und einmal ein Lehrbuch über Ethologie zur Hand nehmen.

Konrad Lorenz (2003)
Miserere nobis
Lady Dianas letzte Worte
Selektive Wahrnehmung
Gefühlte Wirklichkeit
Selektive Wahrnehmung
Placebos und Nocebos
Des Teufels Agitation
Erdstrahlen
Posttraumatischer Stress

© 2000 Rudolf Öller, Bregenz