Welt der Naturwissenschaften (Scientific Medley)

Eine Seite für Selbstdenker und Ideologiemeider.

 Jahresübersicht 2020


25. Oktober 2020

Helden der Wissenschaft:
Wolfgang Pauli
(1900-1958)

war ein österreichischer Quantenphysiker von Weltrang, der in Lehrbüchern regelmäßig als Schweizer geführt wird.

zurück Übersicht weiter

ALTE SCHULE


Es ist Mode geworden, mündliche und schriftliche Prüfungen in den Schulen durch eine vermeintlich rasche Änderung des Wissens in Frage zu stellen. Tatsächlich ist seit Menschengedenken neues Wissen zu altem hinzugefügt worden, aber ausschlaggebende Wissensrevolutionen kann man an den Fingern abzählen. Nur in der Politik haben Revolutionen in Katastrophen gemündet. Hätte man den Kommunismus vor dessen Einführung an Ratten getestet, wären uns 100 Millionen Tote erspart geblieben.

In den Wissenschaften sind die radikalen Umwälzungen schnell aufgezählt. Nikolaus Kopernikus ließ nicht die Sonne um die Erde laufen, sondern machte aus der Erde einen Planeten von vielen. Isaac Newton entwickelte für die Physik ein solides mathematisches Fundament, Charles Darwin gab der Biologie ein völlig neues System, Albert Einstein verstand erstmals, dass Masse, Zeit und Raum nicht konstant sind, Edwin Hubble erkannte die wahren Dimensionen des Universums und Männer wie Niels Bohr, Werner Heisenberg, Erwin Schrödinger, Richard Feynman und andere schufen seltsame aber erfolgreiche Theorien über Vorgänge im Inneren der Atome.

Neues in Sicht

Der Glaube, dass nach Revolutionen alles anders sei als vorher, ist ähnlich naiv wie die Annahme, Jazz, Blues, Rock und Pop hätten Klassiker wie Bach, Händel, Mozart oder Beethoven ausgehebelt. Es handelt sich – auch in der Kunst – nicht um ein Ersetzen, sondern um ein Ergänzen bekannter Werke und Theorien. Physik-Nobelpreisträger Leon Ledermann schreibt in seinem Bestseller "Das schöpferische Teilchen" Folgendes: "Wir mussten in das Atom hineinschauen und dazu benötigten wir Konzepte, die weit über Newton hinausgingen. … Die Quantenrevolution brachte jedoch nichts, was Archimedes, Galilei, Newton oder Einstein … ausgeschaltet, beseitigt, ermordet oder geschändet hätte. Vielmehr kam ein neuer Bereich in Sicht, wurden neue Phänomene bekannt."

"Old School"

Diese Erkenntnisse verleiten trotzdem manche Zeitgenossen zu der Meinung, dass Wissen so schnell ersetzt würde, dass jedes Lehren darüber in den Schulen nichts anderes sei als das Quälen von Kindern und Jugendlichen. Das ist dumm.

Ich hatte einen Geschichte- und Geografielehrer, der von uns verlangte, alle Länder der Erde auf einer Weltkarte zu finden. Zudem mussten wir zu jedem Land der Erde die Hauptstadt (auswendig) wissen. Wir mussten auch immer alle größeren Ereignisse der Geschichte parat haben, wie etwa, dass nicht Karl der Große, sondern Friedrich der Große ein Widersacher von Maria Theresia war. Heute wäre das Verlangen dieses Professors eine pädagogische Gräueltat. Ich bin dennoch ihm und meiner "Old School" bis heute von Herzen dankbar dafür.



© 2020 Rudolf Öller, Bregenz  [/2020/roe_2017]

Frontpage Übersicht Sitemap Joker Silvia liest
1996 1997 1998 1999 2000
2001 2002 2003 2004 2005
2006 2007 2008 2009 2010
2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017 2018 2019 2020
Kontakt und Videos